AUSBILDUNG / STUDIUM

  • HF-Ausbildung

Was wir Ihnen zu bieten haben:

  • Vergütung nach Hotel- und Gaststättentarif
  • Urlaubs- und Weihnachtsgeld
  • Geregelte Arbeitszeiten – keine Minute geht verloren
  • Kein Teildienst
  • Wir schenken Ihnen zusätzlich 15 Min./täglich bezahlte Pause -> denn gemeinsame Zeit mit den Kollegen*innen ist uns wichtig
  • Genießen Sie dieselbe Verpflegung (Frühstück, Mittag- und Abendessen) wie unsere Gäste und das zum Sachbezugswert
  • Moderne Führungskultur mit Begegnung auf Augenhöhe
  • Regelmäßige Feedbackgespräche
  • Vergünstigte Teilnahme an unserem hauseigenen Seminar- und Schulungsprogramm
  • Kostenfreier Parkplatz direkt am Hotel
  • Bike-Leasing, sowie kostenfreier Indoor Fahrradstellplatz
  • Arbeiten bei einem mehrfach ausgezeichneten Hotel der Top 250 Tagungshotels in Deutschland
  • Staff Rates in ausgewählten TOP250 Hotels
  • Mit unserem Betriebsrat gibt es noch mehr Möglichkeiten für ein offenes Ohr

Schon in der Ausbildungszeit kennzeichnet und prägt das Miteinander das Arbeiten im Team. Das heißt, gemeinsam anpacken, gemeinsam Lösungen finden, über den Tellerrand hinausschauen sowie über Sprachgrenzen hinweg kommunizieren. Genauso wie die Entwicklung und Entfaltung individueller Fähigkeiten in Kreativität, handwerklichem Geschick, Organisationstalent oder Kommunikationsgaben.

Wir bieten interessierten und engagierten jungen Menschen vielversprechende berufliche Perspektiven im Hotel- und Gaststättengewerbe: Sei es im Housekeeping, an der Rezeption, in der Küche, im Service, in der Verwaltung oder in der Haus- und Veranstaltungstechnik.

AUSBILDUNGSBEGINN SEPTEMBER 2023

HOTELFACHMANN / HOTELFACHFRAU
Alleskönner & Alleskenner

Hotelfachleute sind Allrounder, die die Arbeit in den unterschiedlichen Bereichen eines Beherbergungsbetriebs beherrschen. Kernaufgabe sind Reservierung und Empfang. Auch im Bereich Food & Beverage (Service und Küche), im Housekeeping (Gestaltung und Pflege von Zimmern), in Warenwirtschaft und Marketing werden sie gründlich ausgebildet. So überblicken Hofas die Schnittstellen zwischen den Abteilungen und sorgen dafür, dass die Qualität überall stimmt. Die professionelle Kommunikation mit den Gästen zieht sich wie ein roter Faden durch alle Tätigkeiten, sei es im persönlichen Verkaufs- oder Beratungsgespräch, am Check-in oder über digitale Kanäle.

Key Facts
Hotelfachleute werden in den unterschiedlichsten Beherbergungsbetrieben gebraucht und ausgebildet: Vom Ferienressort bis zum Tagungshotel, vom Familienbetrieb bis zur internationalen Hotelkette, vom trendigen Großstadthaus bis zum gemütlichen Landgasthof.

Dauer: Planmäßig 3 Jahre, Verkürzung möglich

Ausbildungsart: Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule (Blockunterricht oder 1-2 Tage pro Woche in der Berufsschule Calw)

Voraussetzungen: Wer Hotelfachmann bzw. Hotelfachfrau werden möchte, sollte ein offener und freundlicher Mensch sein und gerne im Team arbeiten. Zudem helfen Kommunikations-, Organisations- und Verkaufstalent. Fremdsprachen sind von Vorteil.

Schulabschluss: Mittlerer Bildungsabschluss.

Ausbildungsinhalte auf einen Blick

  • Umgang mit Gästen und Gestaltung des Gasterlebnisses
  • Organisation des Empfangs- und Reservierungsbereichs
  • Verkauf von Übernachtungen und Dienstleistungen
  • Umsetzung des betrieblichen Channel- und Revenue-Managements
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
  • Planung, Durchführung und Kontrolle des Housekeepings
  • Servieren von Speisen und Getränken, Aufgaben im Food & Beverage-Management
  • Anleitung und Führung von Mitarbeitenden
  • Schnittstellenmanagement

> Ausbildungsrahmenplan

KOCH / KÖCHIN
Handwerker des Guten Geschmacks

Köchinnen und Köche sind echte Genuss-Experten. Kern ihrer Aufgaben ist das Zubereiten von Speisen und Menüs. Dafür lernen sie alle wichtigen Arbeitstechniken und Wissenswertes über Lebensmittel – von Fleisch und Fisch über Pflanzenküche bis hin zu Desserts.
Beim Kochen ist aber längst nicht Schluss, Köche sind die Profis für alle Abläufe und Planungen in der Küche und Drumherum: Einkauf, Lager, Speisekartenerstellung gehören dazu.
Sie organisieren die Küche und arbeiten kollegial mit dem Service zusammen. Qualität und Gästewünsche haben sie dabei stets im Blick

Key Facts
Köche werden überall gebraucht und ausgebildet: Im eleganten Sternerestaurant, beim Caterer der quirligen Schulmensa genauso wie im gemütlichen Landgasthof.

Dauer: Planmäßig 3 Jahre, Verkürzung möglich

Ausbildungsart: Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule (Blockunterricht oder 1-2 Tage pro Woche in Calw)

Voraussetzungen: Wer Koch werden möchte, sollte handwerklich geschickt und gleichzeitig kreativ sein, gerne im Team arbeiten und die Grundrechenarten zum Kalkulieren beherrschen. Zudem helfen ein ausgeprägter Geschmackssinn, Sorgfalt und kulinarische Neugier genauso wie Stressresistenz und eine gewisse körperliche Fitness.

Schulabschluss: Ein bestimmter Schulabschluss ist nicht vorgeschrieben.

Ausbildungsinhalte auf einen Blick

  • Zubereiten vielfältiger Gerichte aus pflanzlichen Nahrungsmitteln, Fleisch und Fisch mit Hilfe professioneller Arbeitstechniken und Geräte
  • Herstellen von Suppen und Soßen, Süßspeisen und Salaten, Teigen und Massen
  • Planen von Arbeitsabläufen in der Küche
  • Beschaffen, Annehmen und Einlagern von Waren
  • Ermitteln und Kalkulieren von Kosten, Erträgen und Preisen
  • Nachhaltiges Einsetzen von Lebensmitteln und Ressourcen
  • Hygiene und Dokumentation
  • Erarbeiten von Menüvorschlägen und Beratung der Gäste
  • Arbeiten im Team
  • Anleiten und Führen von Mitarbeitenden

> Ausbildungsrahmenplan

„HOTEL- UND GASTRONOMIEMANAGEMENT“
Zusatzqualifikation exklusiv für Abiturienten

Die Hotel- und Gaststättenbranche bietet Abiturienten in Baden-Württemberg vielfältige Möglichkeiten eine erfolgreiche Karriere zu starten.
Bei der Zusatzqualifikation handelt es sich um eine duale Ausbildung, die mit der jeweiligen Ausrichtung exklusiv für Abiturienten (Absolventen/innen mit allgemeiner Fachhochschulreife) aufgelegt wurde.

Dauer: 3 Jahre
Berufsschule: Calw

Für die Ausbildungsberufe:

  • Hotelfachmann/frau
  • Koch/Köchin

Schwerpunkte:
Vertiefende kaufmännische Kenntnisse in den Bereichen Rechnungswesen, Controlling, Datenverarbeitung und Personalwesen
Berufsbezogenen Fremdsprachenunterricht in Englisch Französisch und/oder Spanisch

Dein Bonus:

  • Exklusive Beschulung in Abiturientenklassen in Fächern der Zusatzqualifikation
  • Kein Unterricht in Deutsch, Gemeinschaftskunde und Religion
  • Option für ein Studium zum/zur Hotelbetriebswirt/in an der Hotelfachschule Heidelberg, ein Jahr nach Ausbildungsende und um ein Jahr verkürzt
  • Vielfältige Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten
  • Erleichterter Einstieg in verantwortungsvolle Positionen im In-und Ausland

Abschlüsse:
Hotelfachmann/frau (IHK) oder Koch/Köchin (IHK) oder (Restaurantfachmann/frau (IHK))

+ Zusatzqualifikation „Hotel- und Gastronomiemanagement“ (IHK)

Eine Ausbildung mit Zusatzqualifikation bietet eine hervorragende Basis für eine erfolgreiche Karriere im In- oder Ausland.
Aufgrund der unzähligen Möglichkeiten, der Vielfalt der Betriebe und der erworbenen fachlichen und persönlichen Kompetenzen, stehen den erfolgreich ausgebildeten Fachkräften Tor und Tür für eine individuelle und erfolgreiche Karriere im Tourismussektor offen.

FACHKRAFT KÜCHE
Schnellstraße in die Profi Küche

Der neue zweijährige Ausbildungsberuf in der Küche – Chance für Jugendliche und für Ausbildungsbetriebe! Fachkräfte Küche kennen sich aus mit dem Küchen-Einmaleins: Sie lernen die Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln aller Art. Sie wissen, wie einfache Speisen und Gerichte aus Fleisch, Fisch und Gemüse zubereitet werden. Sie können Salate und Desserts anrichten und garnieren und einfache Suppen und Soßen herstellen.
Außerdem nehmen sie Waren an, lagern sie ein und kennen sich mit
Hygiene aus. Der neue Ausbildungsberuf Fachkraft Küche richtet sich an alle, die professionelles Kochen von Grund auf praktisch lernen wollen, sich jedoch weniger mit Theorie und Zahlen beschäftigen möchten.

Key Facts
Mehr Praxis, weniger Theorie in der Ausbildung
Fachkräfte Küche werden überall gebraucht und ausgebildet: In Restaurants und Hotels, aber auch in Kantinen, Mensen oder bei Catering-Firmen.

Dauer: 2 Jahre

Ausbildungsart: Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule (Blockunterricht oder 1-2 Tage pro Woche)

Voraussetzungen: Wer Fachkraft Küche werden möchte, sollte handwerklich geschickt sein und gerne mit den Händen und im Team arbeiten.
Zudem helfen ein guter Geschmackssinn, Sorgfalt, genauso wie Stressresistenz und eine gewisse körperliche Fitness.

Schulabschluss: Ein bestimmter Schulabschluss ist nicht vorgeschrieben. Eine Ausbildung zur Fachkraft Küche kann mit der nötigen Motivation und Engagement auch von Nachwuchskräften bewältigt werden, die bisher in der Schule und bei Prüfungen nicht so erfolgreich waren.

Gute Zukunftsperspektive: Wer möchte, kann anschließend mit einer Ausbildung zum Koch weitermachen.

Ausbildungsinhalte auf einen Blick:

  • Zubereiten von Salaten, Eierspeisen und Gemüsegerichten
  • Zubereiten von einfachen Suppen, Soßen und Eintöpfen
  • Zubereiten von Sättigungsbeilagen
  • Zubereiten von einfachen Fleisch- und Fischgerichten
  • Anrichten und Garnieren von Gerichten und Speisen
  • Annehmen und Einlagern von Waren
  • Einsetzen von Geräten, Maschinen und Arbeitsmitteln
  • Anwenden von Arbeitstechniken und Garverfahren in der Küche
  • Nachhaltigkeit und Hygiene
  • Arbeiten im Team

> Ausbildungsrahmenplan

FACHKRAFT FÜR GASTRONOMIE MIT SCHWERPUNKT RESTAURANTSERVICE
Nah an den Gästen

Fachkräfte für Gastronomie beherrschen die Grundlagen des Gastronomie-Einmaleins: Sie begrüßen und beraten Gäste, servieren Getränke und Speisen und kassieren. Sie sind Gesicht und Stimme ihres Betriebes gegenüber dem Gast. Ihre Aufgabe ist es, das Gasterlebnis zu gestalten, freundliche und fachkundige Berater, Verkäufer und Kümmerer zu sein.
Dafür lernen sie auch in der Küche die Grundlagen über Lebensmittel und ihre Verwendung in der Gastronomie sowie im Wirtschaftsdienst alles Wichtige zur Gestaltung und Pflege von Gasträumen. Im Schwerpunkt Restaurantservice liegt der Fokus auf dem Bedienen von Gästen am Tisch und auf der Kommunikation mit den Gästen.

Key Facts
Fachkräfte für Gastronomie mit Schwerpunkt Restaurantservice werden insbesondere in Restaurants und Cafés, Gasthöfen oder Hotels mit Gastrobereichen gebraucht und ausgebildet. Aber auch beispielsweise bei Catering-Firmen oder in der Gemeinschaftsgastronomie ist eine Ausbildung und Beschäftigung möglich.

Dauer: 2 Jahre

Ausbildungsart: Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule (Blockunterricht oder 1-2 Tage pro Woche)

Voraussetzungen: Wer Fachkraft für Gastronomie werden möchte, sollte ein offener und freundlicher Mensch sein und gerne im Team arbeiten. Zudem helfen Kommunikations-, Organisations- und Verkaufstalent. Fremdsprachen sind von Vorteil.

Schulabschluss: Ein bestimmter Schulabschluss ist nicht vorgeschrieben. Eine Ausbildung zur Fachkraft für Gastronomie kann mit der nötigen Motivation und Engagement auch von Nachwuchskräften bewältigt werden, die bisher in der Schule und bei Prüfungen nicht so erfolgreich waren.

Gute Zukunftsperspektive: Wer möchte, kann anschließend mit einer Ausbildung als Fachmann bzw. Fachfrau für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie (oder auch als Fachmann bzw. Fachfrau für Systemgastronomie) weitermachen.

Ausbildungsinhalte auf einen Blick:

  • Empfangen, Betreuen und Beraten der Gäste
  • Servieren von Speisen und Getränken
  • Herstellen von Heiß- und Kaltgetränken, Ausschenken von Getränken
  • Lagerhaltung
  • Herstellen und Anrichten von einfachen Speisen
  • Anlass- und saisonbezogenes Herrichten und Pflege von Gasträumen und Wirtschaftsräumen
  • Verkaufsförderung
  • Bedienen von Kassen- und Bezahlsystemen
  • Nachhaltigkeit und Hygiene
  • Arbeiten im Team

> Ausbildungsrahmenplan

VERANSTALTUNGSKAUFLEUTE
Abenteuer mit Planung

Veranstaltungskaufleute konzipieren und organisieren Veranstaltungen und sorgen für deren reibungslosen Ablauf.
Sie kalkulieren die Kosten und übernehmen alle kaufmännischen Aufgaben rund um die Planung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen.

Dauer: 3 Jahre

Ausbildungsart: Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule (Blockunterricht oder 1-2 Tage in der Woche in der Berufsschule Baden-Baden)

Voraussetzungen: Wer Veranstaltungskaufmann bzw. Veranstaltungskauffrau werden möchte, sollte ein offener und freundlicher Mensch sein und gerne im Team arbeiten. Zudem helfen Kommunikations-, Organisations- und Verkaufstalent. Fremdsprachen sind von Vorteil.

Schulabschluss: Mittlerer Bildungsabschluss.

Ausbildungsinhalte auf einen Blick:

  • Veranstaltungspläne erstellen, insbesondere Ablauf- und Regiepläne
  • Kosten ermitteln, erfassen und überwachen sowie Bestellungen durchführen
  • betriebliche Abläufe organisieren, Informations- und Kommunikationssysteme nutzen und allgemeine und betriebsspezifische Software anwenden
  • Ausschreibungen vorbereiten, Angebote einholen und Informationen auswerten, Kalkulationen durchführen und Geschäftsvorgänge für das Rechnungswesen bearbeiten
  • Projektaufgaben sowie die Arbeit interner und externer Beteiligter koordinieren
  • wirtschaftliche Grunddaten des Marktsegments beschaffen und für Veranstaltungskonzepte nutzen
  • Informations-, Beratungs- und Verkaufsgespräche mit Kunden durchführen und das Beschwerdemanagement kennen lernen
  • die Einhaltung des Ablaufplans einer Veranstaltung sicherstellen und bei Veränderungen die entsprechenden Schritte einleiten
  • kennen lernen, welche Tätigkeiten nach der Veranstaltung auszuführen sind, z.B. Endabrechnungen erstellen und den Erfolg der Veranstaltung kontrollieren
  • Gesetze und Vorschriften z.B. hinsichtlich Haftungs- und Versicherungsrecht kennen lernen

> Ausbildungsrahmenplan

BACHELOR TOURISMUSMANAGEMENT
Duales Studium

Ob Geschäftsreise, Urlaub oder Wochenendtrip: In der Tourismusbranche sorgst Du dafür, dass Deine Kund:innen eine perfekte Zeit erleben.

Du reist selbst gerne und hast auch Spaß daran, für andere Urlaubserlebnisse zu planen? Im dualen Studium Tourismusmanagement beschäftigst Du Dich mit Themen wie den aktuellen Trends im Tourismus, digitalen Businessmodellen und Marketing. Auch Nachhaltigkeit und Qualitätsmanagement stehen auf Deinem Lehrplan. Mit diesem Wissen kannst Du kreative, maßgeschneiderte Reiseangebote entwickeln – und dabei gleichzeitig auch wichtige Aspekte wie die Umwelt im Blick behalten. Nach Deinem Studium arbeitest Du zum Beispiel bei einem Tourismusunternehmen, in der Hotellerie, bei Eventagenturen oder bei Destinationsmanagement-Organisationen.

Was Dich außerdem erwartet?

  • Du lernst in kleinen Gruppen – so kannst Du aktiv mitarbeiten und jederzeit Fragen stellen.
  • Du wendest das Erlernte direkt an
  • Dein persönlicher Study Guide betreut Dich während des gesamten Studiums.

Was solltest Du mitbringen?

  • Belastbarkeit
  • Wirtschaftliches Denken
  • Sozialkompetenz
  • Organisationsfähigkeit
  • Kulturelles Interesse
  • Kommunikationsstärke

Studienort: Stuttgart, Karlsruhe (weitere möglich)

Beginn: Für diesen Studiengang ist ein Studienstart 4x im Jahr möglich (1. Januar, 1. April, 1. Juli, 1. Oktober)
Du kannst Dich bis zu 1 Monat vor Studienbeginn bewerben.

Dauer: 7 Semester

Studiengebühren: Wir zahlen Deine Studiengebühren plus eine zusätzliche Vergütung.

Voraussetzungen: Abitur, Meister, Techniker, Betriebswirt, 2-jährige Ausbildung + 3 Jahre Berufserfahrung, KEIN NUMERUS CLAUSUS

Vertiefung Hotelmanagement : Im 5. Semester wählst Du eine von vier Vertiefungsmöglichkeiten – und kannst Dich so noch gezielter auf Deinen Traumjob vorbereiten.

In der Vertiefung Hotelmanagement wirst Du auf den Einstieg in die Hotelbranche vorbereitet und erlangst Kenntnisse über das operative und konzeptionelle Management von Hotelbetrieben und weißt, welchen Einfluss Digitalisierung auf die Prozesse und den Vertrieb im Hotel haben. Darüber hinaus lernst Du die Aufgabenbereiche der Buchhaltung, zu Jahresabschlüssen und zum Personalmanagement kennen. Du kennst die Faktoren, die eine erfolgreiche Unternehmensführung bestimmen und dass Kennzahlen ein wichtiges Instrument zur Steuerung von Hotelbetrieben sind.

Hier finden Sie weitere Informationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Hohenwart Forum GmbH
Martin Reising
Schönbornstraße 25
75181 Pforzheim
reising@hohenwart.de
Tel.: 07234 / 606 – 18